Markt Mähring  | Mittwoch, 20. Juni 2018
Druckversion der Seite: Die Kalvarienbergkapelle
URL: www.maehring.de/marktgemeinde/geschichte/geschichte/heimatpflege/die-kalvarienbergkapelle.html

Die Kalvarienbergkapelle
mit der Kreuzigungsgruppe ist eine gern besuchte Gebetsstätte in Mähring.

Zu ihr führt eine Kreuzweganlage hinauf, die von einer Lindenallee eingesäumt wird. Diese Anlage wurde unter Oberforstmeister Eberdt im Jahre 1931 neu gestaltet. Vorher säumten Fichten den Aufgang.

Aus dem 1. Weltkrieg kehrten 25 junge Männer aus Mähring nicht mehr zurück. Ihnen zum Gedächtnis wurde für jeden Gefallenen und Vermissten ein Lindenbaum gepflanzt. Steinmetz Freundl fertigte die Granitsäulen für den Kreuzweg im Steinbruch am Poppenreuther Berg und Kunstmaler Seifert aus Leipzig malte die Bildchen für die einzelnen Stationen. Vor einigen Jahren hat der Heimatmaler Emil Schicker die Kreuzwegstationen wieder kunstvoll restauriert.

Auch die Kapelle wurde durch den Markt renoviert, wobei sich die Anlieger durch freiwillige und unentgeltliche Arbeitsleistung große Verdienste erworben haben.

Mehr als 100 Jahre wurde die Kapelle von der Familie Prell betreut. Zuletzt 50 Jahre von Pius Prell und seiner Frau Anna, die sich liebevoll um dieses kleine Heiligtum sorgten bis sie aus Altersgründen diese Aufgabe abgeben mussten.

Verfasser: Rudolf Gmeiner