Markt Mähring  | Samstag, 26. Mai 2018
Druckversion der Seite: Kindergartenjahr 2010/2011
URL: www.maehring.de/marktgemeinde/kindergarten/archiv/kindergartenjahr-20102011.html

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Die Kinder der Entengruppe besuchten am 21.12.2010 die Porzellanmanufaktur Kilian in Mähring.

In der Malerei wurde den Kindern gezeigt, wie die Farbe auf das Porzellan kommt. Anschließend versuchten sich die Kinder selbst im Bemalen eines Plätzchentellers als besonderes Geschenk für die Eltern zum diesjährigen Weihnachtsfest.

Vielen Dank an die Porzellanmanufaktur Kilian für den schönen Tag!!!

 

Adventlicher Gottesdienst in Mähring

Am Freitag, den 10. Dezember 2010, trafen wir uns in zu einem Gottesdienst in Mähring.

H.H. Pfarrer Steinhauser sprach über den Advent, erinnerte an die heilige Barbara und den heiligen Bischof Nikolaus.

Mit Liedern, Gedichten und Fürbitten trugen die Kinder tatkräftig zur lebendigen Gestaltung des Gottesdienstes bei.

Aber auch den Kindergartenkindern wurde etwas geboten: Auf der Leinwand verfolgten sie gespannt die Geschichte einer Witwe in den weiten Wäldern Russlands.
 

Der Nikolaus war da!

Verzaubert durch den Schnee, weihnachtlich dekoriert, erhellt von Lichterketten und Feuerkörben präsentierte sich der Innenhof des Kindergartens. In diesem stimmungsvollen Ambiente warteten wir gespannt auf den Nikolaus.

Nicht einmal die klirrende Kälte konnte den warm eingepackten Kindern etwas anhaben.
Endlich erschien der heilige Mann mit seinem goldenen Buch, dem Bischofsstab und dem großen, prall gefüllten Geschenksack.

Fleißige Helfer wechselten sich ab und hielten dem Nikolaus den Stab.
Stolz trugen die Kindergartenkinder ihre Lieder und Gedichte vor und lauschten der Legende des heiligen Bischofs Nikolaus. Dann zeigten sich die unterschiedlichen Eigenarten und Temperamente der Kinder. Während einige forsch und mutig nach vorne gingen, um sich ihren gutgefüllten Socken abzuholen, wagten andere sich nur sehr zögerlich zum Nikolaus. Nach einem letzten gemeinsamen Lied verabschiedete sich der Nikolaus. Nun ließen sich die Kinder und Eltern vom Elternbeirat verwöhnen. Bei Kinderpunsch, Glühwein und Bratwürsten klang der Abend langsam aus.

Ein Lichtermeer zur "Martins-Ehr"

Angeführt vom Martinreiter und der Blaskapelle Großkonreuth zogen wir Kindergartenkinder mit den Schulkindern und den Kindern und Eltern der Krabbelgruppe vom Schulhaus in Griesbach zur Martinskirche.

Laterne, Laterne tönte es durch die Straßen und alle trugen voll Stolz ihre selbstgebastelten Laternen durch die Nacht.

Pfarrer Charles Ifemeje begrüßte uns zur Martinsfeier im Gotteshaus. Mit Gedichten, Legenden und Gesang gedachten wir des beliebten Heiligen.
Im Anschluss ließen wir uns die Martinshörnchen schmecken. Ein Dankeschön sagen wir der Marktgemeinde Mähring für das leckere Geschenk.

Ausbildung zur Krippenpädagogin

Cornelia Dietz hat die Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen!

Mit großem Engagement und einen enormen zeitlichen Lern- und Arbeitspensum hat sich die im Mähringer Kindergarten Beschäftigte Cornelia Dietz dieser Ausbildung gestellt. Sie hat sich damit für die Arbeit mit den Schwerpunkten Bildung und Erziehung für Kinder bis zu drei Jahren qualifiziert.

Bürgermeister Schmidkonz zeigte sich stolz, dass unsere Cornelia sich zur Krippenpädagogin weitergebildet hat: „Kinder sind unsere Zukunft! Was wir in sie investieren, kommt mit Sicherheit zurück“, betonte der Bürgermeister und überreichte Cornelia einen Blumenstrauß.

Bulldock und Führerschein

Dieses Thema bestimmte die Monate September und Oktober 2010 im Mähringer Kindergarten.

Die Mädchen und Buben wollten mehr über diese großen, lauten Fahrzeuge wissen. Täglich sehen wir die Maschinen auf den Feldern und Wiesen. Wie sehr unsere Kinder davon fasziniert sind, zeigte sich bei diesem Projekt. Fotos, Bilderbücher und Prospekte wurden zusammengetragen. Letztendlich konnte eine ganze Bildwand bestückt werden. Oft erlebten wir die Kinder vor dieser Wand, wie sie die verschiedenen Traktoren verglichen und wie sie es einschätzten, welcher der Bulldogs der Größte und Stärkste wäre. Die Kindergartenkinder erzählten, welche Arbeiten mit den Traktoren erledigt werden können. Besonders stolz waren die Kinder, die selbst einen Traktor zu Hause haben.

In der sog. „Bilderbuchecke“ wurden dazu viele unterschiedliche Bildbände angeschaut und vorgelesen.
Gefahren im Umgang mit Traktoren wurden besprochen und dabei kam auch zur Sprache, dass man nur mit Führerschein Bulldog fahren darf.

Also haben auch wir einen „Führerschein“ gemacht. Fahrstunden wechselten sich mit theoretischem Unterricht ab, bevor wir „wie in Echt“ durch eine Führerscheinprüfung den begehrten Schein erlangten. Selbstverständlich fand auch eine feierliche Verleihung statt.

Zum Thema wurde gebastelt, gesungen und gespielt. Auf Vorschlag der Kinder wurde auch eine Wanderung zu einem Bauernhof unternommen, um dort die Traktoren einmal „live“ zu sehen. Dabei konnten wir auch bei der Maisernte zusehen.

Beim Besuch in einem Hofladen erfuhren wir, wie der Bauer sein Geld verdient, um sich einen Traktor überhaupt kaufen zu können.

 

Hollywood in Mähring

Stars geben sich die Klinke in die Hand

Nach langen Vorbereitungen und Filmaufnahmen erlebten die Kinder des Kindergartens nun endlich die gelungene Filmpremiere am 23.07.2010 im Jugendheim in Mähring. Schnell füllte sich der Saal mit Eltern, Großeltern und Bekannten.
Dann kamen die kleinen Akteure über den „roten Teppich“ in den Saal und winkten dabei ihren Fans zu. Es wurde dunkel und als erstes flimmerte Werbung über die große Leinwand, selbstverständlich auch nur mit Darstellern des Kindergartens. Dann folgte der Märchenfilm:

„Die 7 Prinzessinnen“.

Während des Films ertönte immer wieder Gelächter und begeisterter Beifall aus dem Publikum. Nach der Vorstellung mussten die Schauspieler nach vorne. Zum lang anhaltenden Applaus verbeugten sich alle. Der anwesende 1. Bürgermeister Josef Schmidkonz war begeistert von den kleinen Filmstars und würdigte die Superleistungen aller Kinder.

Dann gab es, wie bei Premieren üblich, für jeden „Star“ eine Rose, bevor sich alle am Sekt-, bzw. Saftbüffet trafen. Noch lange waren die Besucher zusammen und tauschten sich begeistert über den Film und die Kinder aus.

Im Eingangsbereich verkauften die Kinder mit Feuereifer eigens angefertigte Eintrittskarten, jeder Besucher bekam dazu einen Stempelabdruck. Im Saal konnten die Besucher selbst gemachtes Popcorn, extra zusammengestellte Naschtüten und Getränke erwerben. Die kleinen Verkäufer machten ihre Sache prima und kassierten auch sehr gewissenhaft. Der Erlös dieses einmaligen Abends kommt selbstverständlich unseren Kindern zugute.

Ein besonderes Dankeschön geht an Christian Wettinger, der den Kino-Film so aufwendig bearbeitet und hervorragend zusammengestellt hat!

Der Bayerische Rundfunk zu Gast im Kindergarten

Gemeinsam mit Christine Schmidkonz besuchte uns das bayerische Fernsehen. Unsere Kinder befinden sich alle im Fußballfieber und sind begeistert von der deutschen Nationalmannschaft. 

Da kam Christines Angebot gerade recht: Sie bereitete mit unseren Kindern „Nationalspieße“ zu. Die Kinder durften Weintrauben, Erdbeeren und Aprikosen oder Ananas auf Spieße stecken und so hatten diese die Farben schwarz, rot und gold. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, und schnell waren die leckeren Spieße fertig.

Nebenbei erfuhren die Kinder auch wie wichtig Obst und die darin enthaltenen Vitamine für unseren Körper sind. Fasziniert von der Technik, waren aber alle mucksmäuschenstill und gaaaaanz brav!

Tschechischkurs

Am 05.07.2010 konnten die Anfänger- und Fortgeschrittenengruppe erfolgreich ihren Tschechischkurs beenden. Ganz stolz nahmen die Kinder ihre Urkunden entgegen.

Olympiade

Wie in jedem Jahr trafen sich die Vorschulkinder mit den Kindern der ersten und zweiten Klasse auf dem Schulgelände zu einer lustigen Olympiade.

Neben einem Bobbycar-Rennen, wetteiferten die Kinder auch in den Disziplinen Weitwurf, Sackhüpfen, Dosenwerfen, Zielwerfen und Balancieren. Für jede Station gab es einen Stempel und so kämpften die Kinder darum, wer die meisten Stempel bekommt. 

Die Elternbeiräte vom Kindergarten und Grundschule halfen tatkräftig mit und versorgten die Kinder mit Speisen und Getränken.

Fußballtraining

Zu unserem Projekt: „Fußball WM in Afrika“

haben wir mit unseren Kindern ein Fußballtraining veranstaltet. Auf dem Fußballplatz in Großkonreuth trafen sich alle Kinder. Trainiert wurden wir von: Markus Gleißner, Thomas Scharnagl, Dany Zintl und Marcus Kilian. Spielerisch lernten wir dribbeln, Schüsse auf´s Tor und Ballzuspiele. Zum Schluss bildeten wir zwei Mannschaften und trugen ein Spiel aus.

Schulwegtraining

Die Polizei zu Besuch im Kindergarten

Zum Schulwegtraining besuchte uns H. Landgraf. Nachdem er sich vorgestellt hatte, erzählte er den Kindern, was die Polizei alles braucht und was zur Kleidung eines Polizisten gehört. Jeder durfte einmal die Polizeimütze aufsetzen und sich wie ein Polizist fühlen. Nach einem Gespräch, wie man sich im Straßenverkehr als Fußgänger richtig verhält, machte er sich mit den Kindern auf den Weg.

Vor der Grundschule zeigte er den Kindern, wie man eine Straße überquert und anschließend wurde dies eifrig geübt. Begeistert machten die Kinder mit. Zurück von der Schule wartete noch eine Überraschung! Jeder durfte im Polizeiauto eine Dorfrunde drehen.
 

Sommerfest 2010

Nach Afrika zur WM

Gut besucht war wieder das diesjährige Sommerfest. Zum Schutz vor der Sonne hatten die Eltern ein Zelt augestellt und im ganzen Innenhof mit Sonnensegeln für Schatten gesorgt. So war die Hitze auch an diesem heißen Tag für die kleinen Akteure und ihre Gäste erträglich.

Frau Huber hatte mit einigen Helfern eine tolle Afrikanische Tischdeko gezaubert. Die, wie sich herausstellte, nicht nur schön anzusehen war, sondern auch lecker schmeckte. Der Elternbeirat hatte sich viel Mühe mit der Organisation gemacht und so war es kein Wunder, dass nach der Begrüßung durch die Elternbeiratsvorsitzende das Fest reibungslos verlief.

Bei bester Stimmung traten dann die Kinder auf. Mit dem Schiff und Kapitän machten sie sich auf die Reise zur WM nach Afrika. Mit voller Fahrt hatten sich auch einige Reporter auf den Weg gemacht. Sie trafen auf Afrikaner und sahen einen Afrikanischen Tanz. Aber auch in den Dschungel zu den Affen wurden die Besucher entführt bevor sie ein Fußballtraining miterlebten.

Umjubelt von den deutschen Fans, fand ein Fußballspiel statt. Bürgermeister Schmidkonz nahm die Preisverleihung vor, bevor er von einem Reporter um seinen Kommentar zum Spiel gebeten wurde. Aber auch die Gemeinderäte wurden nicht verschont: Auch sie wurden von den kleinen Reportern interviewt.

 

Martinsumzug am 10.11.2010

Die Kinder des Mähringer Kindergartens waren auch dieses Jahr wieder einmal zum traditionellen Umzug des Heiligen Sankt Martin im Gemeindeteil Griesbach mit leuchtenden Laternen unterwegs. Dabei wurden wieder lautstark die bekannten Laternen- und Martinslieder mitgesungen. Der Martinsreiter mit seinem Pferd, sowie die Jugendblaskapelle Großkonreuth waren auch mit von der Partie. Die selbstgebastelten Laternen, die dieses Jahr eine strahlende Sonne zeigten, wurden voller Stolz durch die dunklen Straßen Griesbachs getragen. Auch H.H. Pfarrer Dr. Charles Ifemeje trug seine Laterne mit durch die Straßen. Nach dem  Umzug ging es dann gemeinsam zum Gottesdienst in die St. Martins-Kirche. Die Kinder führten die Geschichte des Heiligen Martin auf und ernteten hierfür einen satten Applaus.

Danke sagen wir alle gemeinsam:

- an unseren Martinsreiter, Herrn Englbert Weiß aus Dippersreuth, der mittlerweile schon seit 24 Jahren mit seinem Pferd beim Umzug dabei ist. Wir alle hoffen, dass er und sein kräftiges Pferd, uns auch in Zukunft als Martinsreiter zur Verfügung stehen.

- an den Markt Mähring, denn wie alle Jahre wurden die leckeren  
  Martinshörnchen gesponsert, die unter anderem an die Kinder des
  Kindergartens, der 1. und 2. Klasse und an die Kleinen der Krabbelgruppe
  verteilt wurden

- die Eltern, die vor der Kirche alle Besucher mit Glühwein und Früchtepunsch
  versorgten

- an die Sängerin Sabine Scharnagl aus Großkonreuth
- an Herrn Fischer Josef für das Tragen der Lautsprecheranlage
- an die Freiwillige Feuerwehr Griesbach für die kurzfristige Absperrung der
  Staatsstraße

 

 

„Hoch“ über Marienbad

waren wir am 24.06.2010 unterwegs.

Unsere 4 bis 6-jährigen Kinder trafen sich mit ihren tschechischen Freunden im Seilezentrum. In mindestens 2 m Höhe, aber geschützt durch Netze, übten wir unsere Geschicklichkeit und unseren Gleichgewichtssinn. Anfangs ging es noch ängstlich und vorsichtig über die Hindernisse. Bald wurden die Kinder aber sicherer und mutiger und hatten viel Spaß.

Anschließend ging es in den Kindergarten Vora zu Pfannkuchensuppe, Schnitzel, Kartoffelbrei und Obstsalat. Wir vergnügten uns bis zur Heimfahrt im Garten bei Tee und Kuchen. Für die mitgereisten Mütter gab es natürlich auch Kaffee.

Um 15:00 Uhr trafen wir gesund und glücklich wieder in Großkonreuth ein, wo uns die Eltern schon erwarteten.

Hurra!

Die Dreharbeiten sind beendet.

Endlich sind auch unsere Außenaufnahmen im Kasten!
Die Kostüme werden eingemottet. Die Prinzessinnen, Prinzen, Räuber, guten und bösen Hexen, Vögel und unsere Hello Kitty haben ihre Rollen gut gespielt. Regisseur und Kamerafrau haben ihre Arbeit getan.

Jetzt geben wir unseren Film zur weiteren Bearbeitung.

Nun heißt´s auf das Ergebnis warten.
Wir sind schon ganz gespannt.

Mit unseren tschechischen Freunden im Nabbadabbadu!


Den Höhepunkt unserer gemeinsamen Unternehmungen bildete wie im letzten Jahr der Ausflug zum Indoor Spielplatz Nabbadabbadu. Diesseits und jenseits der Grenze konnten die Kinder es kaum mehr erwarten. Dann endlich ging es los.

Zuerst kamen die deutschen Kinder an, und warteten voll Spannung,  der tschechische Bus wird sich doch nicht verfahren haben. Aber nein, da waren sie schon! Also los! Schnell umgezogen, und ab auf die Geräte, gemeinsam wurde geklettert gerutscht und gelacht, während die wenigen mitgereisten Mütter es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machten.         

Am Mittag fiel es den Betreuern gar nicht leicht die Kinder davon zu überzeugen, dass es jetzt Zeit fürs Mittagessen ist. Dann aber zeigte sich, dass alle doch ordentlich Hunger hatten. Wir luden unsere tschechischen Freunde zu Pommes ein, und das tschechische Küchenpersonal hatte für alle kleine Schnitzel, Gurken- und Kohlrabischeiben, Radieschen und Paprika dabei, so konnten wir auch Vitamine tanken. Frisch gestärkt ging es noch mal auf die Geräte, bevor wir uns von unseren tscheschischen Freunden verabschiedeten und müde und glücklich den Heimweg antraten.

DAS MACHEN WIR NÄCHSTE JAHR WIEDER!

Ermöglicht wurde dieser Ausflug duch die finanzielle Unterstützung von Euregio-Egrensis aus Mitteln der EU. Dafür bedanken wir uns recht herzlich!

 

Gemeinsam in den Mai


Kindergarten- und Schulkinder der ersten und zweiten Klasse stellten, mit Unterstützung des Bauhofs, einen eigenen Maibaum im Garten des Kindergartens auf.

Wie es sich gehört wurde gesungen und getanzt. Die Schulkinder nutzten begeistert die Spielgeräte, schließlich waren sie schon laaaaaaange nicht mehr hier. Alte Freundshaften wurden aufgefrischt, und gemeinsam tobten Sie durch Hof und Garten.

Um sich dann mit Würstchen und Semmeln zu stärken, grillte der Elternbeirat. Und wer wollte konnte sein Würstchen auch über dem „offenen Feuer braten“.

Tatütata – Wir waren bei der Feuerwehr!


Einen ereignisreichen Tag erlebten die Kinder bei unserem Ausflug nach Marienbad. Schon bei der Fahrt mit dem Bus gab es viel zu sehen. Schafe, Kühe und Pferde wurden gesichtet. „Bei der Tankstelle war ich schon mit meinem Papa!“ freuten sich die Kinder als sie die bekannten Orte wieder sahen.

In Marienbad ging es dann mit den Kindern des Kindergartens „Vora“ zur Feuerwehr. Die Spannung stieg. Wir wurden von einem ranghohen Feuerwehrmann begrüßt, das konnten wir an der Uniform erkennen. Gott sei dank übersetzte eine Dolmetscherin, denn es gab nicht nur viel zu sehen und zu tun.

Uns wurde auch bei einem Rundgang durch das Feuerwehrhaus, von den Garagen, Werkstätten, der Waschanlage im Erdgeschoss, über die Büros und Schulungsräume, alles anschaulich erklärt.

Ganz überrascht waren wir auch eine Küche, einen Essraum, Wohnraum, Fitnessraum und sogar Duschen und einen Schlafraum vorzufinden. Fünf Betten haben die Kinder gezählt. „Ich hab ein eigenes Zimmer!“ „Ich auch!“, „ich auch!“ riefen viele.

Nach soviel „Theorie“ kam die Praxis!

Es galt mit einem Feuerwehrhelm und Handschuhen einen Hindernisparcours zu überwinden.


Feuerwehrleute müssen fit sein!

Danach Löschübung. „Da brauchst du Muckis!“ ließ mich einer unserer Buben wissen.

Zum Abschluss ging es für die Kinder mit dem Feuerwehrauto durch Marienbad. Mit Sirenengeheul trafen sie wieder ein.

Um 11.30 Uhr fuhren wir zurück in den Kindergarten „Vora“. Zum Mittagessen gab es Suppe, Dotsch, Krautsalat. Im Anschluss wurden die Kindergärtnerinnen und die Muttis mit Kaffee und Kuchen und die Kinder mit Kuchen und Tee versorgt. Dann war Zeit zu spielen.

Alles wurde genau angeschaut und ausprobiert. „Fahrzeuge gibt es bei uns nur draußen!“ bemerkten die Kinder als sie einen Bulldog, ein Bobby car und ähnliches im Gruppenzimmer vorfanden. Tja, andere Länder andere Sitten!

Als uns unser Bus um 14.00 Uhr wieder abholte, war es aber auch schön, wieder nach Hause zu fahren. Es war ein langer toller Tag. Wir werden ihn bald wiederholen, da sind wir uns einig.

 

Projekt "Kino"

Unser aktuelles Projekt dreht sich um das Thema:   Kino
Was braucht man um Kino zu machen?                 
Einen Film
Was braucht man um einen Film zu drehen?            Eine Geschichte

Unsere Kinder erzählten uns mit Freude Geschichten, die von uns aufgeschrieben wurden. Die „Autoren“ standen dabei und erlebten, wie ihre Geschichten Gestalt annahmen und aussahen „wie echt“. Bei der ersten Geschichte waren die Kinder so beeindruckt, dass sie nur „WOW“ sagen konnten. Seitdem warten sie täglich gespannt dar-auf, welche Geschichte als nächstes vorgelesen wird. Die Verfasser strahlen von einem Ohr zum anderen.
Wir haben die Geschichten in die Kategorien Familien-, Tier-, Monster-, Märchen-, Weltall- und Sportgeschichten eingeordnet. Nach einer demokratischen Abstimmung der Kinder stand fest, wir drehen einen

Märchenfilm.


Momentan schreiben wir gerade am Drehbuch, entwerfen die Filmmusik, erarbeiten die Choreografie für den Tanz der Prinzessinnen und studieren ihn ein. Daneben sammeln wir Ideen für Werbefilme und setzen sie um. Und wenn der Kopf einmal nicht raucht, gestalten und fertigen wir Eintrittskarten, Plakate und Popcorntüten.
Bei diesem Projekt legen wir großen Wert auf den Bereich:

Sprache und Literacy.


Die Bayerische Staatsregierung steckt viel Geld in die Verbesserung der Sprachförderung in den Kindergärten. Ausgebildete Sprachberater führen nun in interessierten Kindergärten Fortbildungen zu diesem Thema durch. Ein ziemlich neuer Bereich in der Förderung von Kindergartenkindern ist der Bereich Literacy. Die Kinder werden mit Sprache, Schrift und Schriftkultur vertraut gemacht, auch das Lesen, Vorlesen ist sehr wichtig. Das Textverständnis wird gefördert.


Ein Blick hinter die Kulissen des Kösseine Cine Centers

Wie sieht´s denn hier aus? Neugierig sehen sich die Kinder im Eingangsbereich um. Natürlich fallen die Blicke zuerst auf die großen Plakate. Sofort werden Vergleiche gezogen: „Auf unseren Plakaten sind keine Fotos drauf!“ Somit wissen wir, was wir im Kindergarten als Nächstes zu tun haben. Dann fragen unsere Reporter (die Kinder mit dem roten Anstecker) alles was wir für unser „Kino-Projekt“ noch unbedingt wissen müssen.
 
- Wie sehen Eintrittskarten und Gutscheine aus?
  (die müssen wir auch noch machen)
- Wie viel kostet der Eintritt? 
- Welche Filme kommen?
- Wie heißt der schönste Film?
  Da ist sogar Frau Hegen überfragt, denn jedem Menschen gefällt ein anderer Film am besten. 
- Was kann man im Kino kaufen und was kostet es?

Dann folgt eine Führung durchs Haus. Der Filmprojektor ist beeindruckend, denn er ist riesengroß!  Und erst der Filmteller, auf den die Filme aus den Filmdosen kommen. So sieht also ein Film aus, das haben wir auch noch nicht gewusst.

Dann darf jeder noch durch die Scheibe in den Kinosaal hinunterschauen, toll!
Im Kinosaal dürfen wir alle auf die Bühne und anschließend Probesitzen. Ahhhh ist das gemütlich.

Leider müssen wir schon wieder gehen. Aber was ist das? Eine Überraschung! Jeder bekommt noch Popcorn. Lecker!

Tschüss und Dankeschön für diesen interessanten Tag!


„Komm sprich mit mir!“ und „Lies mir etwas vor…“

war das Thema eines Elternabends am 25.02.2010.

Dazu durften wir als Referentin Frau Martina Fuhrmann begrüßen.
Frau Fuhrmann ist ausgebildete Sprachberaterin.

Gute Ausdrucksfähigkeit und ein großer Wortschatz ermöglichen den Kindern eine positive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.
Die Familie gilt als grundlegender Nährboden der Sprache.
Mit vielen praktischen Beispielen zeigte Frau Fuhrmann den Weg zu einer positiven Sprachentwicklung auf.

Anschließend konnten die Eltern einen Blick in unser „Geschichtenbuch“ werfen. Darin stehen die von den Kindern ausgedachten Geschichten. Etliche Mamas erkannten die Geschichte ihres Kindes und es gab Anlass zum Schmunzeln und Staunen.

Dann durften sich die Mütter eine „Postkarte“ aussuchen, mit nach Hause nehmen und sich eine Geschichte ausdenken.

Jetzt warten die Kinder schon neugierig darauf, welche Geschichten den Mamas einfallen werden.